Förderverein Tennisjugend TV Ensen-Westhoven e.V.

Gründung:
Der Förderverein wurde am 28. November 2008 von 15 Mitgliedern des TV Ensen-Westhoven gegründet. Er ist im Vereinsregister eingetragen und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Gründungsmitglieder sind Klaus Pöhlmann, Sandra Uckermann und Lars Laufenberg. Bisher hat der Verein etwa 30 Mitglieder sowie Sponsoren (Firmen).

Mitgliedsbeiträge und Spenden:
Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt z.Zt. 25 €. Laut Vorgabe der Finanzverwaltung sind Spenden an den Förderverein als Werbungskosten steuerlich absetzbar. Mitgliedsbeiträge von Privatpersonen können steuerlich nicht geltend gemacht werden, wohl aber Mitgliedsbeiträge von Firmen im Rahmen der steuerlichen Richtlinien.
Der Förderverein finanziert die Jugendarbeit aber nicht nur aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Auch die Erträge aus der Vereinszeitschrift „Netzgeflüster“ werden wie bisher als Zuschuss zum Jugendtraining eingesetzt.

Zielsetzung:
Der Förderverein hat sich zum Ziel gesetzt, die gesellschaftspolitische Aufgabe des TV Ensen-Westhoven zu fördern und sowohl den Leistungssport als auch den Breitensport Jugendlicher finanziell zu unterstützen und an der Gestaltung von Maßnahmen mitzuwirken oder auch selbst zu gestalten. Für den Leistungssport gilt, dass der TV Ensen-Westhoven in Konkurrenz mit finanzstarken Vereinen ohne zusätzliche Fördermaßnahmen offensichtlich nicht mehr in der Lage ist, mühsam aufgebaute Tennistalente längerfristig an den Verein zu binden. Zur Förderung von Breitensport soll aber auch durch Angebote an Schulen und Kindergärten die Integration von Kindern und Jugendlichen durch den Tennissport erleichtert werden. Wie durch empirische Untersuchungen nachgewiesen wurde, haben in Sportvereinen organisierte Jugendliche eindeutig Sozialisationsvorteile gegenüber nicht organisierten Jugendlichen.
Der Förderverein hat nicht nur eine Finanzierungsaufgabe, die im Wesentlichen aus der Beschaffung von finanziellen Mitteln durch Spenden und Mitgliedsbeiträgen besteht, sondern auch eine Gestaltungsfunktion bei der Durchführung von Maßnahmen für Jugendliche. Es sei  ausdrücklich erwähnt, dass prinzipiell kein Jugendlicher ohne erhebliche Eigenbeteiligung Mittel vom Förderverein erhält, sondern allenfalls einen Zuschuss. Dies gilt beispielsweise für das Sommer- wie auch das Wintertraining.
Zur Erreichung der Ziele ist eine enge Kooperation zwischen Förderverein, TV und der Tennisschule Holthausen notwendig.

Aktivitäten:
Zur Umsetzung von Schultennis gemäß DTB-Konzept wurden Kontakte mit der Grundschule Hohe Str. geknüpft. Diese Schule ist die einzige, die in „fußläufiger Entfernung“ der Tennisanlage liegt. Gleichwohl sind auch Gespräche mit anderen (weiterführenden) Schulen sowie Kindergärten geplant. Darüber hinaus gibt es Verbindungen zu einem linksrheinischen Tennisclub, der Training für Behindertensport anbietet.
Bisher wurde das Sommertraining der Kinder und Jugendlichen mit einem festen Betrag bezuschusst. Zusätzlich wurden der Tennisschule Trainingshilfen ausschließlich für Jugendliche des Vereins zur Verfügung gestellt.

Schlussappell:
Allen Mitgliedern und Sponsoren sei an dieser Stelle nochmals für ihre finanzielle Unterstützung gedankt. Es ist wunderbar, dass der Verein durch die zusätzlichen Einnahmen schon im Gründungsjahr des Fördervereins  in der Lage ist, den Jugendlichen bessere Trainingsmöglichkeiten als bisher zu ermöglichen. Es ist jedoch absehbar, dass die Gelder des Fördervereins  bei weitem nicht ausreichen, um die gesteckten Ziele zu verwirklichen. Jeder in einen Jugendlichen investierte Euro ist nicht wie bei manchen Finanzgeschäften ein verlorener Euro, sondern eine sinnvolle Investition für die Zukunft  Außerdem lassen sich zumeist auch noch Steuern sparen.

Homepage